Anna Margareta Neff: «Behandelt ein verstorbenes Kind mit Würde»

 

Behörden, Eltern und Fachpersonen sollten ein zu früh verstorbenes Kind würdig behandelnd. Dafür setzt sich die ehemalige Hebamme ein.

Stirbt ein Kind vor seinen Eltern, ist das ein «ausserordentlicher Fall», sagt Anna Margareta Neff. Die gebürtige Appenzellerin arbeitete zehn Jahre lang als Hebamme, Lebens- und Trauerbegleiterin an der Frauenklinik des Berner Inselspitals. Seit Sommer 2014 leitet sie die Fachstelle kindsverlust.ch.

Was es heisst, «ein zu früh verstorbenes Kind würdig zu behandeln», erklärt sie DeinAdieu auf dem Schossfeld Friedhof in Bern. Das Gespräch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Your browser is out of date. It has security vulnerabilities and may not display all features on this site and other sites.

Please update your browser using one of modern browsers (Google Chrome, Opera, Firefox, IE 10).

X