Erdlochbohren: Mit Andy ein Vergnügen

 

Andy, the Brustmuskel (links) Martin, ihrtexter.ch (rechts).Arbeiten im Steilhang: Andy (l.), the Brustmuskel mit Martin, ihrtexter.ch.

Was tun, wenn einem der Nachbar den Stinkefinger in Stereo-Ausführung zeigt? Was tun, wenn er droht, die Katzen zu erschiessen? Wenn er Anwälte bemüht und Briefe schreiben lässt. Briefe denen dann keine Taten folgen? Fremdschämen ist sicher eine sehr gute Lösung. Eine Holzzaun bauen ist die zweitbeste Massnahme. Wir machen beides. Am Morgen schäme ich mich zuerst mal fremd und dann beginne ich mein Tagwerk.
Aber auch der Zaunbau geht voran. Wir holten logischerweise zuerst eine Baubewilligung ein, liessen die Einwendungsverhandlung über uns ergehen, bekamen logischerweise recht und jetzt legten wir los. Pünktlich mit den ersten Arbeiten erreichte uns wieder ein Brief des Anwaltes. Wieder werden keine Taten folgen. So what. Hauptsache die Rechtschutzversicherung des Ehepaar B. ist amortisiert.
Mit Andy, the Brusmuskel, bohrten wir dank zugemietetem Stihl-Erdlochborer innert kurzer Zeit 16 Löcher. Bald zementieren wir die Fundamente, versenken U-Profile und schrauben die 7×7-cm-Balken fest.
Und dann bitten wir zum grossen Zaunbau-Event. Jeder darf mal mit Hammer, Nägel und Akuschrauber mithelfen einen “Bretterverschlag” zu bauen. Am Abend grillieren wir dann auf dem einzigartigen Grillrost von www.rundumfeuer.ch. Und dazu bitten wir natürlich alle Nachbarn. Alle? Ja, auch die Katzenhasser. Schliesslich servieren wir dann Würste und keine Katzen.
Heissa, das wird ein schöner Sommer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Your browser is out of date. It has security vulnerabilities and may not display all features on this site and other sites.

Please update your browser using one of modern browsers (Google Chrome, Opera, Firefox, IE 10).

X