Miau, miau

Katze_3

Gut möglich, dass es nur Katzenfans auffällt: Istanbul ist voller Stubentiger. Sie liegen vor Geschäften, in Blumentöpfen, Schaufenstern oder Hauseingängen. Sie klettern aus Mülltonnen, kriechen in Abfallsäcke oder suhlen sich auf sonnengewärmten Plätzchen. Sie verstecken sich im Gebüsch, sitzen auf Mäuerchen oder Fenstersimsen. Sie trinken aus Pfützen oder aus extra für sie gefüllten Wasserschälchen.
Trinkende Katze Istanbulskatzen essen Gammelfleisch, Trockenfutter, Essensreste. Sie schlecken Fastfood-Kartons aus, nagen an weggeworfene Lamm-Kotelettknochen, knabbern an Brotrinde oder stecken den Kopf in einen Yoghurtbecher. Sie versuchen Fischgeräte zu ergattern, kämpfen um Innereien, Garnelenschwänze oder Fleischabfälle. Sie verteidigen ihre Schlafplätze, heulen Nachts in der Hoffnung eine Kätzin poppen zu können. Sie belauern sich auf Treppenabsätzen, schleichen aus Kellerverstecken oder jagen durch schmale Gässchen.

Katze_1
„Die Statistik sagt, dass in Istanbul eine Katze auf etwa fünf Quadratmeter kommt“, heissts im Internet.

Katze_2Von diesen Katzen sind viele gepflegt, andere sehen jämmerlich aus. Sie haben dreckiges Fell, tränende Auge und schwärende Wunden. Die einen hinken über die Strasse, liegen krank und apatisch hinter Bretterverschlägen. Den einen sieht man die Rippen, andere ähneln eher Garfield, respektive Filo. Die einen glänzen mit gebürstetem Fell, andere sehen räudig aus. Ab und an hat eine sogar ein Halsband gegen Flöhe und Zecken umgeschnallt. Abger die Mehrheit streunt wohl ungechippt durch die Strassen.

Katze_22Es gibt Katzen, die lassen sich streicheln. Andere mauzen zwar laut, ziehen es aber vor zu flüchten, wenn jemand die Hand ausstreckt. Katzen sieht man im Bazar, auf dem Fischmarkt (ist ja logisch) in der Prachtsstrasse, vor dem Theatereingang, in den Parks, auf dem Gelände der Moscheen. Katzen gibts als Souvenirs, auf Verpackungen und Bildern. Je mehr man sich achtet, umso katziger wird die Stadt am Bosporus. Und mit jeder Katze wird sie uns noch sympathischer.

Musikladenkatze

“Könnte man den Menschen mit der Katze kreuzen, würde man damit den Menschen verbessern, aber die Katze verschlechtern.“ Mark Twain.

1 comment on “Miau, miau

Martin Beitrag autor
Antwort

Danke Bucki. Freut mich, dass dir die Katzengeschichte gefällt. Versuche nun die Share-Buttons zu finden. Drücker und Knuddel ins Swiss-Knive-Valley.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Your browser is out of date. It has security vulnerabilities and may not display all features on this site and other sites.

Please update your browser using one of modern browsers (Google Chrome, Opera, Firefox, IE 10).

X